Das Luzerner Heiligtum kann von verschiedenen Seiten ersteigt werden. Der Weg von Kriens gehört mit 4-5 Stunden zu den längeren, ich finde diesen aber die schönste Variante. Von Kriens aus, ist der Weg zwar länger, dafür geht er nicht nur steil bergauf, sondern beinhaltet auch angenehme Abschnitte zum „ausruhen“. Die Landschaft ist sehr vielfältig – ihr durchquert Mooslandschaften, Wälder, Ackerland, Geröllfelder und klettert Felsen hinauf. Ausserdem wird diese Route weniger oft begangen als jene von Alpnachstad aus. Mit 1‘652 Metern Aufstieg wird etwas Ausdauer benötigt, ihr könnt aber auch einen Teil mit einer Gondelfahrt ersetzen.

Kriens – Fränkmüntegg

Aufstieg 936 m – 2-2.5 Std.

Mit dem Bus bis Kriens, Zentrum Pilatus fahren. Ihr müsst nicht unbedingt bis nach Kriens, Pilatusbahn, da diese Busverbindung länger dauert und selten verkehrt. Von Linde Pilatus bis zu den Pilatusbahnen braucht man knapp 10 Minuten zu Fuss und der Weg ist gut beschildert. Danach verläuft der Wanderweg zwischen Häusern den Berg hinauf. Der erste Abschnitt ist geprägt von Wäldern und Bauernhöfen. Mich beeindurckt vor allem die mystische Mooslandschaft vor der Fränkmüntegg. Ein kleines Stück -heisst übrigens treffend Drachenmoos – führt durch moosige, saftgrüne Wälder und über härzige Brüggli.

Nach ca. zwei Stunden erreicht man die Fränkmünttegg. Hier werde ich das erste Mal so richtig von der Aussicht überwältigt. Der prächtige Vierwaldsättersee, die Rigi, das weite Mittelland. Wenn ihr Glück habt und bei Zeiten losgelaufen seid, liegt über den Ebenen noch Morgennebel, was das Mittelland so ruhig und entspannt erscheinen lässt.

Fränkmüntegg

Fränkmüntegg – Pilatus Kulm

Aufstieg 716 m – 2 -2.5 Std.

Auf der Fränkmüntegg könnt ihr den Kletterpark und die Rutschbahn besuchen oder weiter Richtung Pilatus aufsteigen. Von da wechselt der Wanderweg auf einen rot-weissen Bergweg und der Pfad wird enger und steiniger. Nun geht es ziemlich steil den Berg hinauf – über Felsen und Wurzeln. Bei ausgesetzten Stellen ist ein Seil angebracht. Nach dieser abenteuerlichen Passage gelangt man zum Geröll-Wegabschnitt und steigt im Schatten des Klimserhorn-Kamms weiter hoch.

Beim Kapälleli habt ihr es schon fast geschafft. Spürt ihr die Höhenmeter bereits in den Beinen? Hier ist es sehr gut möglich, dass ihr Steinböcke sichtet, also Ausschau halten! Nach einer letzten Stärkung schafft ihr auch noch die letzte halbe Stunde bis zum Pilatus Kulm. Hier oben ist es sehr touristisch und hektisch, aber die Aussicht jede Strapaze wert. Die Foto Session kann beginnen.

IMG_0098

Falls ihr wie ich, euren Knien die 1500 Meter Abstieg ersparen möchtet, nehmt ihr am besten die nostalgische Zahnradbahn nach Alpnachstad. Direkt neben der Bahn hält auch der Zug zurück nach Luzern.

Wanderkarte Pilatus

This article has 4 comments

  1. Durrer Reply

    Die nostalgische Zahnradbahn fährt selbstverständlich nicht nach Stansstad sondern nach Alpnachstad.

  2. Berglein Reply

    Vielen Dank für den Input. Das stimmt natürlich und ich habe es gleich angepasst 😉

  3. Zysset Vera Reply

    Guten Tag

    Gibt es auch eine möglichkeit von Kriens mit einem Bus nach Fränkmüntegg zu fahren? Und dann erst von Fränkmüntegg nach Pilatus Kulm zu laufen?

  4. Berglein Reply

    Hallo Vera

    Zur Fränkmüntegg gibt es eine Gondelbahn: http://www.pilatus.ch/de/bergbahnen/gondelbahn/.
    Die Talstation ist etwas oberhalb von Kriens gelegen. Daneben befindet sich einen Parkplatz oder falls Sie via öV anreisen, können Sie ab Luzern Bahnhof den Bus Nr. 1 Richtung Kriens bis Haltestelle «Kriens, Zentrum Pilatus» (ca. 15 Minuten) nehmen, anschliessend ist es ein 5- bis 10-minütiger Fussmarsch bis zur Talstation Kriens.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.